Geistlicher Impuls in schweren Zeiten

Liebe Gemeinde!
Angeregt durch eine Predigt, die ich vor kurzem im Internet verfolgt habe, möchte ich Ihnen und Euch ein paar Gedanken für die neue Woche mit auf den Weg geben.
Erinnern Sie sich an unser neues Triptychon im Gemeinderaum in Hardegsen? Dieses Bild hat die Situation, in der wir uns derzeit befinden quasi vorweggenommen und auf den Punkt gebracht.Im Mittelteil sehen wir die Jünger im Boot, die sich sehr ängstigen, weil sie sich in Mitten eines großen Sturmes befinden. Hohe Wellen rollen auf sie zu und drohen sie zu übermächtigen und ihr Boot sinken zu lassen.

Vergleichbar hohe Wellen rollen auch auf uns zu. Tagtäglich hören und lesen wir, wie sich die Fallzahlen von an Corona Erkrankten dramatisch erhöhen. Unser aller Leben erscheint bedroht, insbesondere das unserer hochbetagten Mitmenschen und Glaubensgeschwister. Unser Alltag hat sich verändert. Distanz anstatt Nähe ist das Gebot der Stunde. Das macht mir schon Angst und ich vermute vielen von Ihnen und Euch ebenfalls. In unserem neuen Triptychon sehen wir aber auch, dass unser Herr Jesus auf dem Wasser gehen konnte. Und wir wissen, aus der Bibel, dass Jesus auch den Sturm stillte, der die Jünger im Boot bedrohte und ängstigte. Nichts war ihm unmöglich.Ich wünsche uns allen, dass wir uns daran erinnern: Wir glauben an einen Gott, der die Welt aus dem Chaos erschaffen hat und der versprochen hat, diese Welt auch im Chaos der Zeiten in seiner Hand zu halten.

Barbara Sasse, Kirchenvorsteherin

Trauerfeier für Magdalene Schlemme im engsten Familienkreis

Liebe Gemeindemitglieder und Interessierte,

besondere Zeiten verlangen besondere Maßnahmen. Das betrifft auch den Bereich von Trauerfeiern. Aufgrund der Corona-Pandemie ist nicht zulässig, öffentliche Trauerfeiern durchzuführen. Nur im engsten Familienkreis kann Abschied genommen werden. Das ist für den weiteren Kreis der Trauernden nicht einfach zu bewältigen.

Als eine Möglichkeit, dennoch ein wenig Anteil zu nehmen, wird jetzt im Nachgang in Absprache und mit Genehmigung der Familie Schlemme die Ansprache mit einigen Bildern an dieser Stelle veröffentlicht.

Ich danke dem Bestattungsinstitut Bauer für das Bild, das wir hier verwenden dürfen.

Ich wünsche allen, die um Magdalene Schlemme trauern, mein Beileid und wünsche, dass Gottes Wort zu trösten vermag und die Gewissheit, dass nichts, auch nicht der Tod, uns von der Liebe Gottes zu trennen vermag.

Es grüßt herzlich

Ihr

Pastor Bernd Ranke

 

 

Ansprache für Frau Magdalene Schlemme zum Download.

Bitte hier drücken

Wort an die Gemeinde von Pastor Bernd Ranke

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Internetseite,

die Verbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen behördlichen Schutzmaßnahmen und kirchlichen Empfehlungen haben unter anderem Auswirkungen auf die Arbeit in unserer Kirchengemeinde.

Wie andere Kirchengemeinden folgen nun auch wir dem Aufruf unserer Landeskirche und unseres Kirchenkreises, bis zum 19. April alle Gottesdienste und andere Veranstaltungen ausfallen zu lassen. Ziel ist es, die Gesundheit der Menschen zu schützen und einer raschen Ausbreitung des Virus in Hardegsen entgegen zu wirken.

Wir bedauern, dass wir nicht in gewohnter Weise Gottesdienst feiern und Gemeinschaft pflegen können, und bitten um Verständnis.

Vielleicht finden wir in den kommenden Wochen andere Formen unseren Glauben zu leben, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen und die Zeit zu gestalten.

In lockerer Folge will ich Ihnen gerne an dieser Stelle einige Anregungen geben:

-    Telefonieren Sie einmal statt eines Besuches. Das Telefon stellt eine gute Möglichkeit dar, in der Zeit der Ansteckungsgefahr trotzdem Kontakt zu halten.

-     Schauen Sie im Internet nach kirchlichen Angeboten. Bei YouTube gibt es Gottesdienste zu sehen, natürlich bietet der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch viele Angebote, gerade auch in der Mediathek.

Es grüßt herzlich im Namen des Kirchenvorstandes und des Gemeindeteams

Ihr/Euer

Bernd Ranke

 

P.S.: Wenn Sie den Wunsch haben, einmal mit Ihrem Pastor in Ruhe zu sprechen, rufen Sie mich gerne an (Tel. 05505-9590671). Auch wenn Sie jemand kennen, der in diesen Zeiten Hilfe braucht, zum Beispiel beim Einkaufen, oder in anderen Lebenslagen Unterstützung benötigt, oder wenn Sie selbst betroffen sind, melden Sie sich gerne im Pfarramt.


Kirche in Coronazeiten